Gästebuch

L A U D A T I O

Miriam Bondy offenbart uns durch ihre Malerei eine fröhliche und phantastische Welt. Die Bilder sind voller Lebensfreude,

was auch durch die Farbwahl zum Ausdruck kommt.

Sie verwendet leuchtende, intensive Farben.

Sie setzt dem Grau der Stadt, der Hektik und dem Lärm eine innere, freie Welt gegenüber. Es ist ein eigener Kosmos, paradiesiche Zustände, den die Künstlerin für sich und den Betrachter schafft.

Man erkennt in ihren Bildern die Freude am Malen. Es sind gemalte Träume und Märchen, bevölkert von phantastischen, manchmal archaisch anmutenden Gestalten und Lebewesen.

Ihr Stil steht außerhalb traditioneller stilistischer Kategorien. Anklänge an die „art brut“ liegen nahe.

Dubuffets Malerei orientierte sich an der Kunst von Kindern, primitiver Völker, Geisteskranken oder Leihenmalern.

Eine Malerei, die ganz aus dem Bauch heraus entsteht, von der Spontanität lebt, aber durchaus im Figürlichen verhaftet ist.

Berlin im Januar 2003, Ingrid Karres, Kunsthistorikerin M.A.

Liebes Duo Lebensgeister,

Ihr und Eure wunderbare Musik habt micht tief berührt. Miriam, Deine Stimme ist so hell und klar wie eine sprudelnde Bergquelle. Das norwegische Abschiedslied hat mich – weil ich nun bald gehe – zu Tränen gerührt. Danke Euch beiden.

Christiane Solf, Jahresempfang im AKD Berlin, Januar 2017